QUALITÄT AUS
­ZERTI­­FIZIER­­TEM MEISTER­­LABOR

Bei uns können Sie mit hochwertiger Prothetik, hohen Qualitätsstandards, umfassender Beratung und starkem Service rechnen. Sie erhalten hochwertigen Zahnersatz aus einem deutschen Meisterlabor. Um für Sie einen gleichbleibenden Qualitätsstandard zu erreichen, haben wir ein Qualitätsmanagement eingeführt. Seit März 2007 ist unser Labor nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert.

KRONEN-
UND BRÜCKEN­TECHNIK

Wenn ein Zahn so sehr zerstört ist, dass eine Füllung oder ein Inlay nicht mehr ausreicht, wird eine künstliche Krone benötigt. Der geschädigte Zahn wird dann abgeschliffen und eine individuelle Krone auf den beschliffenen Restzahn geklebt. Die Kronentechnik dient zum Schutz des beschädigten Zahnes. Der Zahn wird sozusagen mit einer neuen Hülle ummantelt. Sie schützt den darunter liegenden Restzahn und versucht diesen möglichst lange zu erhalten. Auch bei der Brückentechnik spielt die künstliche Krone eine Rolle: Bei Zahnverlust werden die nebenstehenden Zähne der Zahnlücke überkront, um eine Zahnbrücke damit zu verankern. Die angefertigten Kronen dienen also praktisch als Brückenpfeiler und machen die Brücke stabil. Eine Zahnbrücke ist ein festsitzender, nicht herausnehmbarer Zahnersatz, welcher einen oder mehrere fehlende Zähne ersetzt.

MODELLGUSS­TECHNIK

Eine Modellgussprothese ist eine herausnehmbare Klammerprothese, welche aufzufüllende Zahnlücken verbindet und mit Klammern und Auflagen an den Restzähnen befestigt wird. Sie besteht aus einem Grundgerüst, dass die künstlichen Zähne trägt. Diese Basis wird aus einem Stück gegossen (Einstückgussprothese), um für den Patienten einen größtmöglichen Freiraum im Mund zu lassen. Die Prothese wird aus einem speziellen Metall – einer Kobalt-Chrom-Legierung – hergestellt, die extra für medizinische Zwecke entwickelt wurde.

KOMBI­NATIONS­PROTHETIK

Sind mehrere oder größere Zahnlücken vorhanden werden die verbleibenden Zähne überkront und gleichzeitig die fehlenden Zähne mit einer herausnehmbaren Prothese ersetzt. Es handelt sich hierbei also – wie der Name schon sagt – um einen kombinierten Zahnersatz, welcher immer aus einem festen und einem herausnehmbaren Teil besteht. Voraussetzung für eine Kombinationsprothese ist dementsprechend ein Restzahnbestand im Gebiss (fester Teil), der sich in einem guten Zustand befinden sollte, um eine bestmögliche Versorgung mit festem und herausnehmbarem Zahnersatz zu ermöglichen.

IMPLANTAT­TECHNIK

Ein Implantat ist ein Zahnwurzelersatz, der in den Kieferknochen einoperiert wird. Auf diese künstliche Wurzel kann man Kronen, Brücken und auch herausnehmbaren Zahnersatz anfertigen.

verschraubte Brücke

okklusal verschraubt
(von der Kaufläche her)

zementierte Brücke

auf Basis von individuellen Abutments

TOTAL­PROTHE­TIK

Bei absolut zahnlosen Kiefern (kompletter Zahnverlust eines oder beider Kiefer) werden Prothesen mit Ersatz für alle Zähne angefertigt. Die neuen künstlichen Zähne übernehmen dabei die Funktionen der verloren gegangenen natürlichen Zähne. Das sind zum einen optische Funktionen, wie die Wiederherstellung der Ästhetik und zum anderen auch praktische Funktionen, wie die Wiederherstellung der Kaufähigkeit. Eine Totalprothese ist ein herausnehmbarer Zahnersatz, welcher auf der Schleimhaut und auf dem Kieferknochen sitzt und nur durch Saugeffekte und Athäsion im Mund des Patienten gehalten wird. Man kennt diese Art der Prothese auch als ›Vollprothese‹, ›Gebiss‹ oder ›dritte Zähne‹.

Prothetik aus BioHPP®

BioHPP® ist ein teilkristalliner, thermoplastischer und hochtemperaturbeständiger Hochleistungskunststoff auf PEEK Basis (Polyetheretherketon), das mit anorganischen, gebundenen Mikropartikeln gefüllt ist.

Er eignet sich zum Fertigen von Einzelkronen, Brücken, Implantat-Versorgungen, Überkonstruktionen mit Sekundärteilen für die Doppelkronen-Technik und Steg-Überversorgung.

Quelle: bredent GmbH&Co.KG

KIEFER­ORTHOPÄDISCHE
VER­SORGUNG

Kieferorthopädische Apperaturen dienen zur Ausrichtung der Zahnreihe und der Bisslage. Diese Apparaturen / Geräte werden hauptsächlich für Patienten im jugendlichen Alter gefertigt.

SPORT­SCHUTZ

Um ihre Zähne beim Sport vor Beschädigung zu schützen, können Sie sich bei ihrem Zahnarzt einen Sportschutz anfertigen lassen.